Fichtenzeisig ( Carduelis Pinus Macroptera )

Stieglitze, Zeisige, Girlitze, Grünfinken, Hänflinge, Gimpel, Kreuzschnäbel, Kernbeißer anschl. Fringilladen
Benutzeravatar
zentauri
Profi
Beiträge: 141
Registriert: 1. Mai 2016, 02:08

Fichtenzeisig ( Carduelis Pinus Macroptera )

Beitrag von zentauri » 11. Juni 2016, 17:41

1,1 Fichtenzeisige in meiner AV, sowie laut DNA - Zertifikat 2,2 Jungtiere.
Auf oberstem Photo sind die gerade flügge gewordenen 4 Jungen zu sehen.
Auf dem mittleren Photo das Elternpaar und auf dem untersten Photo
(paar Wochen später) die ganze Familie.
Dateianhänge
IMG_1293.JPG
IMG_1293.JPG (2.05 MiB) 9064 mal betrachtet
Fichtenzeisige bei Rheinfarnaufnahme für die Nestlinge (links 0,1).JPG
Fichtenzeisige bei Rheinfarnaufnahme für die Nestlinge (links 0,1).JPG (54.82 KiB) 9064 mal betrachtet
1.JPG
1.JPG (7.92 KiB) 9074 mal betrachtet

Benutzeravatar
zentauri
Profi
Beiträge: 141
Registriert: 1. Mai 2016, 02:08

Re: Fichtenzeisig ( Carduelis Pinus Macroptera )

Beitrag von zentauri » 24. Januar 2017, 20:16

Zuchtpaar Fichtenzeisige
Dateianhänge
IMG_1115.JPG
IMG_1115.JPG (812.98 KiB) 7124 mal betrachtet

Benutzeravatar
Lothar
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 4. Dezember 2016, 10:03

Re: Fichtenzeisig ( Carduelis Pinus Macroptera )

Beitrag von Lothar » 24. Januar 2017, 22:25

Hallo,

sehr schöne Fichtenzeisige.
Wenn ich die Bilder so sehe, macht es mich traurig, daß der Versuch einer Zuchtbuchdatenbank für Fichtenzeisige keine Resonanz fand.

mfg Lothar
mfg
Lothar

Benutzeravatar
zentauri
Profi
Beiträge: 141
Registriert: 1. Mai 2016, 02:08

Re: Fichtenzeisig ( Carduelis Pinus Macroptera )

Beitrag von zentauri » 24. Januar 2017, 23:24

Hallo Lothar
Die pinus pinus waren ja leider immer deutlich seltener, als die macroptera. Somit
war abzusehen, das deren Unterartenreinerhaltung ein Problem wird.
Aber wenn die Resonanz der Macroptera Züchter und Halter gegenüber einer Zucht-
buchdatenbank ebenso in Gleichgültigkeit abdriftet, da bin ich schon erstaunt.

gartenvogel
Profi
Beiträge: 139
Registriert: 23. November 2016, 11:07
Wohnort: Köln

Re: Fichtenzeisig ( Carduelis Pinus Macroptera )

Beitrag von gartenvogel » 26. Januar 2017, 12:10

Tja, das ist aber in 90% aller Fälle so.
Erst wenn die Luft so richtig dünn wird, geht die Jammerei los.
http://ag-wildformen.de/projekte/prj_db/?17
Gartenvogel

Benutzeravatar
Lothar
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 4. Dezember 2016, 10:03

Re: Fichtenzeisig ( Carduelis Pinus Macroptera )

Beitrag von Lothar » 27. Januar 2017, 12:28

Hallo,

es ist richtig, daß erst das große Jammern losgeht, wenn es meistens schon zu spät ist.
Durch diese Datenbank wollte ich erreichen, daß die einzelnen Unterarten, die sicher noch in ausreichender Anzahl vorhanden waren,
Unterartenrein bleiben. Leider war ja die Resonanz, bis auf eine Ausnahme gleich null.
Mittlerweile dürfte es sowieso egal sein, da mit ziemlicher Sicherheit die Unterarten untrennbar miteinander vermischt sind.
Schade.
007.JPG
007.JPG (439.42 KiB) 7007 mal betrachtet
mfg
Lothar

Benutzeravatar
zentauri
Profi
Beiträge: 141
Registriert: 1. Mai 2016, 02:08

Re: Fichtenzeisig ( Carduelis Pinus Macroptera )

Beitrag von zentauri » 27. Januar 2017, 15:05

Als ich die Fichtenzeisige hatte, da gab es' so denke ich noch keine Datenbank,
das war zu der Zeit als ich die Doppelzuchtboxen (im Kapuzenzeisigthema einsehbar, )
gebaut hatte. Viele hatten vielleicht auch nur ein gemischtes Paar und da wäre
folgende Frage vielleicht mal sehr interessant: Wer gibt im Tausch eine pinus pinus
Henne her für eine macropterus Henne ? Ich glaube kaum jemand. Und wenn man
Glück hatte und einen passenden Vogel dazu kaufen konnte, vorausgesetzt man war
bereit dafür paarhundert Kilometer zu fahren, dann hatte man ja wieder einen Vogel
zuviel übrig. Es wird wohl mehrere Gründe geben, warum (bis auf einige Wenige vielleicht, )
die meisten ihr stilles eigenes Süppchen kochten. Wenn man über diese Entwicklung
zuviel nachdenkt, da kann ich schon verstehen, das sich einem dabei die Fußnägel kräuseln.
Aber bei den Trauerzeisigen passiert ja genau die gleiche (Scheiße) - Das gehört hier nicht zu
den Fichtenzeisigen dazu, aber ich möchte das trotzdem in diesem Zusammenhang mal
erwähnen. Mein Trauerzeisighahn hat während des Balzfluges dermaßen stark gejagt,
das sich die Henne dabei das Genick gebrochen hat. Wenn man um diese Jahreszeit dann
schnell mal eine Ersatzhenne finden will, da muss man schon viel Glück haben, wenn
die dann auch die Größe des Hahnes hat. Das kann manchmal auch ursächlich für das
große Schweigen sein. Viele haben vielleicht auch nur eine oder zwei Aussenvolieren -
soviel mal zu "hatten dann wieder einen Vogel übrig." Ich könnte ohne Ende weiter aufzählen.
Zum Beispiel war mir seinerzeit auch eine Fichtenzeisighenne verstorben und ich weis bis
heute nicht wovon sie durch Pilzsporen einen halben Lungenflügel zerfressen hatte.
Und zu "ein paar hundert Kilometer fahren" noch soviel : Ich lasse mir nur sehr ungerne
Vögel die ich nicht gesehen habe, zusenden.

Benutzeravatar
Lothar
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 4. Dezember 2016, 10:03

Re: Fichtenzeisig ( Carduelis Pinus Macroptera )

Beitrag von Lothar » 27. Januar 2017, 16:03

Hallo,

Carduelis pinus pinus
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... us_CT8.jpg

Carduelis pinus macropterus
siehe deine Fotos oben


Carduelis pinus perplexus
https://www.flickr.com/photos/nvoaden/1 ... otostream/
mfg
Lothar

Benutzeravatar
zentauri
Profi
Beiträge: 141
Registriert: 1. Mai 2016, 02:08

Re: Fichtenzeisig ( Carduelis Pinus Macroptera )

Beitrag von zentauri » 27. Januar 2017, 16:17

Ja und was willst Du mir sagen ? Das der linke Altvogel kein reiner Macropterus mehr ist ?

Benutzeravatar
Lothar
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 4. Dezember 2016, 10:03

Re: Fichtenzeisig ( Carduelis Pinus Macroptera )

Beitrag von Lothar » 27. Januar 2017, 16:19

zentauri hat geschrieben:Als ich die Fichtenzeisige hatte, da gab es' so denke ich noch keine Datenbank,
das war zu der Zeit als ich die Doppelzuchtboxen (im Kapuzenzeisigthema einsehbar, )
gebaut hatte. Viele hatten vielleicht auch nur ein gemischtes Paar und da wäre
folgende Frage vielleicht mal sehr interessant: Wer gibt im Tausch eine pinus pinus
Henne her für eine macropterus Henne ? Ich glaube kaum jemand. Und wenn man
Glück hatte und einen passenden Vogel dazu kaufen konnte, vorausgesetzt man war
bereit dafür paarhundert Kilometer zu fahren, dann hatte man ja wieder einen Vogel
zuviel übrig. Es wird wohl mehrere Gründe geben, warum (bis auf einige Wenige vielleicht, )
die meisten ihr stilles eigenes Süppchen kochten. Wenn man über diese Entwicklung
zuviel nachdenkt, da kann ich schon verstehen, das sich einem dabei die Fußnägel kräuseln.
Aber bei den Trauerzeisigen passiert ja genau die gleiche (Scheiße) - ...............
Hallo,

kann ich im Grundsatz nur zustimmen. :ymapplause:
mfg
Lothar

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast