Jungvögel und Milben

Joschua-Floid
Profi
Beiträge: 119
Registriert: 3. Mai 2016, 23:22
Wohnort: Hannover

Re: Jungvögel und Milben

Beitrag von Joschua-Floid » 4. April 2017, 10:22

Es ist ein MUSS, Fachliteratur als Einstieg als Grundlage zu haben.
Nur wenn es zu einer Sturzgeburt i.po. Kanarienzuwachs kommt, schaut man dumm drein, weil nicht gewusst, was nicht nicht geplant.
Ich bin davon ausgegangen, dass ein Forum eine Quelle des Wissens sein kann, steht man allerdings letztendlich allein da, wenn es z.B. zu unvorhergeshenen Problemen kommt.
Wenn mein Vogel verletzt ist, werde ich nicht erst im Forum fragen sondern kompetenten Rat vor Ort einholen, bzw. Hilfe.
Ich werde immer sofort versuchen, zu handeln und nicht wochenlang an meinen Tieren herumexperimentieren, das ist ein Punkt der mich den Kopf schütteln lässt.
Heute morgen lag ein 10tage alter Nestling am Boden der einen Box. Die Eltern haben ihn gefüttert, er kann ja schon sehen.
Verletzt war er nicht. Ich habe allerdings Hand angelegt und ihn wieder ins Nest zurück gesetzt, er schien mir dort besser aufgehoben, er wird gefüttert und hat sich wieder eingefügt in die Truppe.
Das meine ich mit kleinen Zwischenfällen, die man sofort selber entscheiden kann. Sollte er morgen wieder unten hocken, frage ich mich, ob es so richitig ist. Welche Gründe könnte es haben, außer, dass er zu neugierig ist, schon wild mit den Flgeln rudert, er macht insgesamt einen sehr frühreifen Eindruck.
Wüsste gern noch, ob du eine Milbenprophylaxe für notwendig hälst, denn ich habe zwei Paare, die jetzt im Nestbau sind.
Die Tür das Pavillons steht oft weit offen, Garten ist drum herum, ich glaube ich werde hysterisch! Das hatte ich bis vor einigen Tagen noch nicht.
Ich habe Naturzweige für die Jugendvoliere vorgesehen, Apfelbaumzweige und Korkenzieher stehen auf dem Plan.
Ich wollte die natürlich zuvor gründlich abspritzen, hälst du das für ok?
mfG
JF

bitte unterschreiben sie unten rechts.

Benutzeravatar
Habibuss
Profi
Beiträge: 90
Registriert: 7. Oktober 2016, 13:41
Wohnort: Geltendorf
Kontaktdaten:

Re: Jungvögel und Milben

Beitrag von Habibuss » 4. April 2017, 12:55

Hallo Joschua und Gartenvogel,
da habt ihr beide recht, darum suche ich auch viel im Internet, was das Thema Milbenbehandlung angeht. Also ich war gestern mit Habibi beim vk TA und habe das Thema Milben nochmals angesprochen. Ich wäre ja froh, wenn es nur die Futtermilbe gewesen, aber ich habe bei meinem Glosterhahn Habibuss doch tatsächlich noch die rote entdeckt. Fakt ist jetzt: Weil das Frontline noch nicht da ist und ich aber noch Ivomec im Kühlschrank habe, habe ich alle Vögel damit behandelt und den Käfig mit der Kieselgurlösung eingesprüht, hat geholfen, auch bei den Jungtieren ist nun nichts mehr aber - ein scheußlicher Fettfilm auf der Voliere und dem Käfig, dass ist die weniger schöne Lösung. Seit die Milben weg sind haben die Jungtiere mit der Entwicklung mächtig aufgeholt.

gartenvogel
Profi
Beiträge: 140
Registriert: 23. November 2016, 11:07
Wohnort: Köln

Re: Jungvögel und Milben

Beitrag von gartenvogel » 4. April 2017, 14:41

Sich zuviele Gedanken zu machen, ist auch nicht gerade die richtige Art, um sein Hobby zu genießen.
Aus dem Nest fallen....passiert auch in der Natur...alle JV drängen dem anfliegenden Altvogel entgegen und der vorderste Jungvogel wird von den nachdrängenden Geschwistern soweit nach vorn geschoben, das er den Halt verliert....
Noch mal etwas zu Ivermectin...einige Kubikzentimeter davon in den Gartenteich und wenig später lebt nicht mal mehr ein Wasserfloh im Teich, von den Fischen ganz zu schweigen.
Also ist das ein wirklich gefährliches Gift und man bedenke...es ist bloß 1%ig in der Konzentration, da heißt für alle die rechnen können, es sind exakt 10Milligramm auf den Kubikzentimeter und nicht 1000!!! Es verbleibt bis zu 3 Wochen im Körper, bevor es abgebaut wird, also ist bei 2maliger Anwendung besser min. Woche Abstand als 4-5 Tage einzuhalten. Und zu Kieselgur habe ich ja schon geschrieben, das die Wirkung wohl erst dann einsetzt, wenn die ersten Toten da sind, oder die Tiere schon schweren Schaden genommen haben.
Ich selbst sah, das sie unterm Nistkastendeckel nach 2 Tagen immer noch putzmunter inmitten der eingepuderten Fläche mit Kieselgur saßen, vollgesogen bis zum Platzen..dann Frontline...und am nächsten Tag war keine Milbe mehr zu sehen, an den Stellen, wo sie zuvor in Massen saßen..
Aber jeder nach seiner Fasson...
Müller hat gesagt...
Gartenvogel

Joschua-Floid
Profi
Beiträge: 119
Registriert: 3. Mai 2016, 23:22
Wohnort: Hannover

Re: Jungvögel und Milben

Beitrag von Joschua-Floid » 4. April 2017, 18:27

Gartenvogel,
der Klopfer mt dem Gartenteich war gut, die hatten uns 8 Kois geklaut, ich sage dir,das waren schweineteure Fische, ich kippe nicht noch Gift in den Teich, obwohl wir jetzt nur Goldis haben, mein Sohn ist aber auch noch mit von der Partie.
Müller hat gesagt....super, aber wirklich andem.
Ich denke mal, dass ich das packe, nur bin ich ziemlich knapp mit der Zeit und muss meiner Frau alles genau sagen, muss morgen nach Celle, gut das ist nicht weit, aber ich bin doch sehr auf gute Infos angewiesen, dann kann meine Frau auch mal reinschauen hier.
Wenn ich im Celler Schloss ankomme, ist alles andere Nebensache, meine Fotos die ich dort vor Ort mache, müssen mehr als messerscharf sein für meine spätere Aktion. Da kann ich nicht noch Milbenalarm im Kopf haben, :mrgreen: .
Ich melde mich wenn was ist.
mfG
JF
PS. wenn du gute Tipps hast schreib es einfach rein, Danke!

bitte unterschreiben sie unten rechts.

Joschua-Floid
Profi
Beiträge: 119
Registriert: 3. Mai 2016, 23:22
Wohnort: Hannover

Re: Jungvögel und Milben

Beitrag von Joschua-Floid » 7. April 2017, 18:23

Wie heißt es doch gleich, keine Nachrichten sind gute Nachrichten?
Umso besser, keine Milben mehr zu sehen und alle sind zufrieden.
Wünsche ein schönes Wochenende, milbenfrei...versteht sich. :ymparty:

mfG
JF

bitte unterschreiben sie unten rechts.

Benutzeravatar
Habibuss
Profi
Beiträge: 90
Registriert: 7. Oktober 2016, 13:41
Wohnort: Geltendorf
Kontaktdaten:

Re: Jungvögel und Milben

Beitrag von Habibuss » 7. April 2017, 20:27

Jepp so ist es, keine Milben mehr dafür prächtig entwickelte Kückis
Dateianhänge
IMG_20170405_110315.jpg
IMG_20170405_110315.jpg (924.44 KiB) 5500 mal betrachtet

Joschua-Floid
Profi
Beiträge: 119
Registriert: 3. Mai 2016, 23:22
Wohnort: Hannover

Re: Jungvögel und Milben

Beitrag von Joschua-Floid » 7. April 2017, 22:13

:ymapplause:
Und welchem Mittel hast du es zu verdanken, oder waren es gar keine Milben?
Verdammtes Glück, dass die Küken das überstanden haben, ich habe übigens auch 2 Scheckennester :D
Meine Frau hat Fotos mir ihrem handy gemacht, meine Kamera ist so eingstellt, dass ich sie grad nicht wechseln will, abgesehen davon stelle ich aus anderen Gründen keine Fotos rein.
Viel Glück mit der Aufzucht.
Grüße,
Joschua-Floid

bitte unterschreiben sie unten rechts.

Benutzeravatar
myarchie
Profi
Beiträge: 237
Registriert: 1. Mai 2016, 10:15
Wohnort: Kreis Unna
Kontaktdaten:

Re: Jungvögel und Milben

Beitrag von myarchie » 8. April 2017, 08:30

Schade, ich hätte gerne ein paar Kückenbilder von dir gesehen Joschua-Floid.
LG Elke

Benutzeravatar
Habibuss
Profi
Beiträge: 90
Registriert: 7. Oktober 2016, 13:41
Wohnort: Geltendorf
Kontaktdaten:

Re: Jungvögel und Milben

Beitrag von Habibuss » 8. April 2017, 20:15

Also wohl doch der Kieselgurlösung. Des Weiteren habe ich heute die Voliere 3 Stunden lang mit dem Dampfreiniger in allen Schlupfwinkeln abgesprüht und 70% Alkohol schön draußen auf der Terrasse. Den Käfig mit den Kleinen habe ich auch mit Kieselgurlösung behandelt und gestern ebenfalls nochmals heiß abgesprüht. So jetzt sollte hoffentlich alles wieder rein sein. Ich habe ja eine Montana-Voliere, diese Biester mögen am liebsten Schlupflöcher.

Joschua-Floid
Profi
Beiträge: 119
Registriert: 3. Mai 2016, 23:22
Wohnort: Hannover

Re: Jungvögel und Milben

Beitrag von Joschua-Floid » 8. April 2017, 22:39

Da schau, und ich war immer der Meinung, dass diese Plage nur Holzvolieren und Außenvolieren heimsucht.
Da irrt man sich wohl gewaltig.
Auf jeden Fall hast du es wohl in den Griff bekommen und was denkst du, wie meine Frau jetzt Acht gibt, dass keine Milbe über die Schwelle der Kanarienresidenz kommt. :roll:
Ich kann nur wünschen, dass derartige Mittel bei uns nicht zum Einsatz kommen müssen.
Meine ersten sind schon ausgeflogen, also in der Jugenvoliere machen sie sich wichtig.
Es ist ein sehenswertes Spektakel.
Viele Grüße und gesunde Vögel ;)
JF

bitte unterschreiben sie unten rechts.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste