Dezemberliebe oder "was machen wir nun?"

Joschua-Floid
Profi
Beiträge: 119
Registriert: 3. Mai 2016, 23:22
Wohnort: Hannover

Dezemberliebe oder "was machen wir nun?"

Beitrag von Joschua-Floid » 25. Dezember 2017, 17:13

Ich fasse mich kurz.
Mein Stubenpärchen (Gloster consort) hat sich getraut, also er hat sie jetzt nicht nur beflogen sondern auch getreten.
Ich bin davon ausgegangen, dass sie sich normal verhalten, denn sie stehen im Wintergarten, haben aber immer konstante 22Grad. Ich weiß, dass es ausreicht, um Küken zu zeugen. :oops:
Meine anderen Pärchen sind im Pavillon untergebracht, sie sind auch schon teilweise nach Paaren zusammen gesetzt, es ist aber alles sehr ruhig und runtergefahren, also keine Gefahr???
So, nun hat das Glosterpärchen im Hause bei uns lebend sich gepaart. Wieso eigentlich, denn es gibt keine zusätzliche Lichtquelle, um 16-17 h ist es doch dämmerig.
Meine gute Frau hat daraufhin ein Nest reingehängt, ich war einige Tage unterwegs gewesen und bei meiner Rückkehr wurde mir unterbreitet, dass "Schneekoppe" Mutter wird oder "Beule" wird Vater? Ich bin jedenfalls stocksauer. :evil:
Kurz und schlecht...was mache ich jetzt?
Sie hat heute übrigens das 2. dazu gelegt. :roll:
Dieses Pärchen gehört meinem Sohn, welcher nun höllisch aufpasst. Der Drops ist gelutscht oder das Kind liegt im Brunnen?
Fakt ist, der Hahn füttert die Henne und alles ist entspannt, was mich nicht gerade glücklich macht.
Können wir nur hoffen, dass es unbefruchtete Eier sind? Was ist wenn Küken schlüpfen?
Was würdet ihr tun? Morgen legt sie sicher das 3.Ei.

Frohe Weihnachten
Grüße,
Joschua

bitte unterschreiben sie unten rechts.

Benutzeravatar
Habibuss
Profi
Beiträge: 90
Registriert: 7. Oktober 2016, 13:41
Wohnort: Geltendorf
Kontaktdaten:

Re: Dezemberliebe oder "was machen wir nun?"

Beitrag von Habibuss » 27. Dezember 2017, 19:34

Lieber Joschua,

irgendwie ist in diesem Jahr alles anders. Bei mir sind auch zwei Kanaries am turteln und die Henne nimmt den Weihnachtsbaum auseinander um damit ein Nest zu bauen. Sie bekommt aber keines da kann sie machen was sie will. Ach herrje und wenn du die Eier austauschst gegen Kunsteier. Aber dann ist Sohnemann traurig wenn er nicht Opa wird, oder sehr schwierig. Anderseits habe ich auch schon Züchter gehabt die mit "ihrer" Brut im Januar beginnen.

Joschua-Floid
Profi
Beiträge: 119
Registriert: 3. Mai 2016, 23:22
Wohnort: Hannover

Re: Dezemberliebe oder "was machen wir nun?"

Beitrag von Joschua-Floid » 27. Dezember 2017, 22:13

Hallo Habibuss,
ja du sagst es, Josch weiß wie die Eier aussehen, und wie ich schon schrieb, es sind jetzt drei. 8-|
Madame sitzt selig auf ihrem Nest.
Wäre alles nicht nötig gewesen, wenn meine Mutter die Henne nicht gekauft hätte oder wenn meine Frau in ihrem "Mutterinstinkt" nicht gleich ein Nest hinein getan hätte.
Klar gibt es Dez. und Jan-Bruten, aber das muss man nicht forcieren. :roll:

Guten Rutsch,

Viele Grüße , Joschua

bitte unterschreiben sie unten rechts.

Benutzeravatar
Habibuss
Profi
Beiträge: 90
Registriert: 7. Oktober 2016, 13:41
Wohnort: Geltendorf
Kontaktdaten:

Re: Dezemberliebe oder "was machen wir nun?"

Beitrag von Habibuss » 28. Dezember 2017, 16:56

Hallo Joschua,

oh jeh eine wirklich verzwickte Situation. Ich würde Madame erstmal lassen komisch also meine Glossis interssieren sich nicht die Bohne füreinander aber anderer Kanaries sind dafür gaaaaaaanz toll :lol: . Hat Josch schon mal junge Kanaries erlebt? Also mein Vorschlag lass die Madame brüten aber erkläre Josch, dass du die Eier trotzdem austauschen musst damit alle Jungen eine vernünftige Chance haben und es bleibt kein Junges da wenn die erwachsen sind. Ich sagte dir ja wohin das führt alias 13 Kanaries bei mir. Nein, ich werde versuchen im neuen Jahr keine Kücken mehr aufzuziehen.

Euch auch einen guten Rutsch, wir hatten hier heute nochmals einen totalen Wintereinbruch.

Liebe Grüße
Habibuss

Joschua-Floid
Profi
Beiträge: 119
Registriert: 3. Mai 2016, 23:22
Wohnort: Hannover

Re: Dezemberliebe oder "was machen wir nun?"

Beitrag von Joschua-Floid » 31. Dezember 2017, 19:42

Viele Grüße und einen guten Start in das NEUE JAHR :ymparty:

Joschua und seine Kanarien :-BD

bitte unterschreiben sie unten rechts.

Benutzeravatar
stieglitz
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 9. Dezember 2016, 21:45

Re: Dezemberliebe oder "was machen wir nun?"

Beitrag von stieglitz » 1. Januar 2018, 22:04

Hallo,

ich würde erst mal abwarten. Normalerweise dürften bei den Lichtverhältnissen die Eier unbefruchtet sein. Die Hähne benötigen eigentlich viel mehr Licht und entsprechend längere Lichtphasen. Die Hennen sind da wesentlich einfacher zu händeln und kommen auch bei widrigen Bedingungen eher in Brutstimmung.
Weiterhin spielt die Ernährung auch eine essentielle Rolle. Weniger und einseitiger ist zu dieser Zeit mehr.

Meine Vögel sitzen unter ähnlichen Bedingungen, sind von Brutstimmung aber mehr als weit entfernt. Wenn ich jetzt Nester einhänge, habe ich zu 100% leere Eier und verbrate meine Hennen für die erst noch kommende Zuchtphase.
Eine Signatur kann man einstellen, muss man aber nicht.

Joschua-Floid
Profi
Beiträge: 119
Registriert: 3. Mai 2016, 23:22
Wohnort: Hannover

Re: Dezemberliebe oder "was machen wir nun?"

Beitrag von Joschua-Floid » 1. Januar 2018, 23:16

Danke Stieglitz, das schafft Erleichterung.
Ich wollte übermorgen evt mal schieren. Habe den Verdacht, dass nicht nur das eingehängte Nest der Auslöser war, sondern auch zugesteckete Leckereien, wenn ich nicht daheim war, denn die anthropomorphe Schiene ist bei den Damen wohl ausgeprägt, zumal meine Pavillongäste völlig normale Verhaltensmuster an den Tag legen.
Sollte die Eier befruchtet sein kann ich sie nicht entsorgen, das weiß ich.

Hab recht vielen Dank für deine Reaktion, wenn jetzt die Henne ausbrüten sollte...wie soll ich deiner Meinung nach weiter vorgehen? Es werden dann ja noch weitere Gelege folgen, die Küken sitzen nach Schlupf 18-21 Tage im Nest, wie kann ich weiterem Zuwachs vorbeugen, ist es nicht so, dass die Henne in der Zeit wieder legt? Uns wenn, gegen dummies austauschen? was ja gar nicht mein Ding ist.
Soll ich den Hahn separieren?

Ich danke dir im voraus und wünsche dir ein entspanntes 2018 mit viel Erfolg. Was züchtest du?

Grüße,
Joschua

bitte unterschreiben sie unten rechts.

Benutzeravatar
stieglitz
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 9. Dezember 2016, 21:45

Re: Dezemberliebe oder "was machen wir nun?"

Beitrag von stieglitz » 2. Januar 2018, 21:34

Das weitere Vorgehen musst Du entscheiden, je nach dem was Du bevorzugst.
Sollen Jungvögel nachgezogen werden oder nicht?!
Wobei ich kaum glaube, dass die Eier befruchtet sind. By the way, sind die Gloster um die Kloake und Tastfedern herum beschnitten? Wenn nicht, wird es wohl nicht geklappt haben. Gloster sind relativ langfedrige Positurkanarien, ähnlich meiner Yorkshire Kanarien. Ohne beschnitttenes Gefieder läuft da nicht viel.
Sollten die Eier unbefruchtet sein, Hahn raus, Nest raus, Henne auf karge Kost und dunkel setzen. Mindestens bis Ende Februar.
Ansonsten würde ich die Brutphase bei diesem Paar eben jetzt schon einleiten. Dann aber spätestens nach zwei Bruten beenden. Sonst bekommst Du die Vögel nicht mehr runter, vor allem wenn die Tage länger werden. Weiterhin gehen die Vögel ohne Vorbereitung in die Brutphase. Das sollte man tunlichst vermeiden.
Sind beide Vögel Consort (ohne Haube)? Das stellt zwar kein Problem dar, allerdings verpaart man die JV aus einer solchen Verpaarung weiter bzw. an Haubenpartner, kann es passieren, dass die Coronas aus diesen Verpaarungen einen Scheitel zeigen, die Haube kann sich nicht "legen". Gibt man die JV später ab, sollte man zumindest kommunizieren, dass die JV aus Consort x Consort gefallen sind.
Eine Signatur kann man einstellen, muss man aber nicht.

Joschua-Floid
Profi
Beiträge: 119
Registriert: 3. Mai 2016, 23:22
Wohnort: Hannover

Re: Dezemberliebe oder "was machen wir nun?"

Beitrag von Joschua-Floid » 2. Januar 2018, 22:46

Ja, es sind beide Vögel ohne Haube. beschnitten wurde da nichts.
Der Hahn war eigentlich als Einzelvogel gedacht, meine Mutter kam einfach mit einer weißen Henne an und meinte es sei besser, ohne mich zu fragen, wurde das so betimmt. Das sind die dirigistischen Maßnahmen "gutmeinender Frauen".
Ich habe meine Kanarien im Gartenpavillon, welchen ich ja umgerüstet hatte für die Vögel, alles ist da noch im Wintermodus, obwohl schon zwei Hähne singen, ist keine Henne brutwillig, sind ja auch keine Nester da.
Der Gloster-Hahn war für meinen Sohn gedacht, weil er ihn selber füttern sollte (Therapie/stark ausgepr. aut.Züge)
Die Vögel taten ihm sehr gut, nur deswegen habe ich den Gloster ins Haus geholt.
Da ich beruflich viel außerhalb war, spielen sich eben solche Dinge ohne mein Zutun ab. Nach dem Motto, alles für das Kind.....
Ich hoffe natürlch auch, dass das Gelege nicht befruchtet ist, zumal die Henne nicht vorbereitet war, sie bekommt zwar regelmäßig Calcium, aber eben sind beide Vögel auf "Winterkost" gewesen, jedenfalls denke ich das, aber wer weiß....
Ich bin auch beunruhigt, selbst wenn ich jetzt zwei Bruten zulasse, ist das Jahr noch lang. Meine andere Kanarien kommen frühestens im Febr. in die Verpaarung. Mehr als max. drei Bruten gibt es nicht. Ich habe keine Gloster weiter, nur Timbrados, HR sowie ein Fancypärchen.
Danke für deine Antwort,es ist nicht einfach, alles unter einen Hut zu bekommen, nochzu ich dieses schöne Hobby durch Zufall betreibe.
Grüße und viel Erfolg ,
Joschua

bitte unterschreiben sie unten rechts.

Joschua-Floid
Profi
Beiträge: 119
Registriert: 3. Mai 2016, 23:22
Wohnort: Hannover

Re: Dezemberliebe oder "was machen wir nun?"

Beitrag von Joschua-Floid » 4. Januar 2018, 23:23

Na dann man los.
Ich war mit meiner Wunderlampe im Nest es sind 4 Eier und wie ich das erkenne, sind alle befruchtet.+
So, jetzt ist das eingetreten, was ich nicht gewünscht habe. :-o
Jetzt bleibt mir nur noch, auf gesunden Nachwuchs zu hoffen um ihn dann auch zu bekommen.

Grüße,
Joschua

bitte unterschreiben sie unten rechts.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste